Hinweise

 

Der Stiftungsrat tagt in der Regel zweimal pro Jahr, einmal im Spätfrühling und einmal im Spätherbst. Die Gesuche werden an der Sitzung im Spätherbst behandelt.

 

Die Gesuchseingänge sind bis spätestens Ende September eines Jahres erwünscht. Bei Gesuchen, die zu Beginn des Jahres eingehen, wird im September eine Meldung erwünscht, ob das Gesuch immer noch aktuell ist.

 

Für die Gesuchseinreichung wird wenn immer wie möglich die Verwendung des herunterladbaren Gesuchsformulars empfohlen.

 

Es dürfen nur die laufenden Erträge des Stiftungsvermögens ausgeschüttet werden. Das gegenwärtige jährliche Vergabungstotal liegt bei zirka CHF 100’000.–.

 

Die gegenwärtige Praxis des Stiftungsrates berücksichtigt in erster Linie konkrete und unmittelbar dem Vogelschutz dienende Projekte sowie Naturschutzbemühungen zur Wahrung und Verbesserung der  Lebensbedingungen von Vögeln in der Schweiz. Es können in diesem Bereich auch wissenschaftliche Forschungen und Publikationen sowie edukative Projekte insbesondere für Jugendliche unterstützt werden.

 

Die Gesuchsteller erhalten eine Bestätigung für den Eingang ihres Gesuchs zusammen mit dem Ergebnis einer vorläufigen Beurteilung der möglichen Berücksichtigung. Der Stiftungsrat trifft seinen Entscheid erst nach Vorliegen aller Gesuche eines Jahres. Die Chancen für ein Gesuch sind höher, je stärker sie im Kern der Vergabungspraxis des Stiftungsrates liegen. Das gilt beim derzeitigen intensiven Gesuchseingang in ausgeprägtem Masse.

© 2012 Ella & J. Paul Schnorf Stiftung